Plötzlich neue Sichten der SPD?

19. März 2017  Positionen, Presse

Plötzlich neue Sichten der SPD?

 

Man möchte fast auch auf den Zug der SPD-Euphorie aufspringen, aber bei näherer Betrachtung steht der Zug auf einem toten Gleis.

Was wird geboten ? Die Agenda 2010 wird abgeschafft? Leider nicht. Wer mit 50 arbeitslos wird, rutscht weiterhin in die Hartz IV Armut. Nun soll dieser Arbeitslose statt 7500 Euro 15.000 Euro behalten dürfen. Nach mehr als 35 Jahren Ausbildung und Arbeit ein Nasenwasser.

Es wird nicht am Hartz IV gerüttelt. Angeblich muss der Arbeitslose gefördert und gefordert werden. Das Fördern fällt meistens für ältere Arbeitslose aus. In der Regel werden die Arbeitslosen über Leiharbeitsfirmen ausgeliehen und dürfen sich mit niedrigen Löhnen auf befristete Arbeitsverträge einlassen.

Trotz Arbeitsstelle reicht das Geld für viele Beschäftigte kaum aus: Rund 10,6 Millionen Erwerbstätigen in Deutschland fehlt das Geld für unerwartete Ausgaben in Höhe von tausend Euro. Dies geht aus einer Statistik zur sogenannten materiellen Entbehrung des Statistischen Bundesamts hervor.

Die 10,6 Millionen Betroffenen entsprächen knapp 30 Prozent aller Erwerbstätigen, heißt es in einer Auswertung der Linksfraktion im Bundestag. 5,7 Millionen von ihnen könnten es sich nicht leisten, mindestens ein Mal im Jahr eine Woche Urlaub außerhalb der eigenen vier Wände zu machen. Dies ist ein Anteil von 15,5 Prozent aller Beschäftigten.

Das ist die Realität! Wenn die SPD wirklich die sozialen Zustände in Deutschland verbessern möchte, dann kann das nur durch eine eindeutige Abkehr von der Agenda 2010. Bisher höre ich nur flotte Sprüche.

Selbst diesen folgt keine Tat. Es ist eine Mehrheit mit der Linken und den Grünen im Bundestag vorhanden, aber Initiativen der SPD im Bundestag? Fehlanzeige.

Ich messe die SPD an ihren Taten JETZT und nicht an den Worthülsen des „scheinheiligen Martin“


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*