Allgemein

Hände weg vom Mietendeckel!

22. Mai 2020  Allgemein

CDU/CSU und FDP an der Seite von Vermietern und Konzernen.

Am 23. Februar 2020 ist der Berliner Mietendeckel in Kraft getreten. Für 5 Jahre werden die bestehenden Mieten eingefroren (»Mietenstopp«) und Mietobergrenzen festgelegt (»Mietendeckel«). Zu hohe Mieten können abgesenkt werden. Den Mieter*innen im überhitzten Berliner Wohnungsmarkt wird damit die dringend benötigte »Atempause« verschafft. Was aber machen Union und FDP? Sie klagen beim Bundesverfassungsgericht dagegen.

Bundesweit geltende Forderungen DER LINKEN zu Mieten und Wohnungspolitik

in Auf den Punkt gebracht. Informationen und Argumente zu aktuellen Themen. 13. Mai 2020, Ausgabe 11.2020 [Der nachstehende Link öffnet das Dokument zum Lesen in einem neuen Tab]:

Link zu allen Ausgaben von Auf den Punkt gebracht. [Öffnet die Webseite DER LINKEN in einem neuen Tab.] Bitte hier “klicken”.

Corona: Wer zahlt für die Krise?

16. Mai 2020  Allgemein

Die jetzige Krise trifft viele Menschen hart. Wie soll man mit Kurzarbeitergeld die Miete zahlen? Wie soll man zuhause im Homeoffice arbeiten und nebenher die Kinder betreuen, mit ihnen Schulaufgaben machen oder die Pflege von Angehörigen organisieren?
Für uns als LINKE Baden-Württemberg ist klar: Auch wir begleiten die derzeitigen Freiheitseinschränkungen kritisch.
Aber statt mit Verschwörungstheorien vom Thema abzulenken, sollten wir unsere Energie auf die wichtigste Frage verwenden: Wer zahlt für die Krise?
Das Infoblatt vom 16. Mai HIER online lesen.
Herausgeber: Geschäftsführender Landesvorstand DIE LINKE. Baden-Württemberg (Elwis Capece, Kathleen Kamprath, Sahra Mirow, Heidi Scharf, Dirk Spöri, Bernhard Strasdeit)

«Spurwechsel» Gerechte Mobilität und alternative Produktion

16. Mai 2020  Allgemein

Wie sieht gerechte Mobilität für alle mit weniger Verkehr aus? Welche Projekte und Ansätze einer öffentlichen und nachhaltigen Mobilität gibt es? Welche Technologien und Infrastrukturen sind nötig? Wie lassen sich gerechte Übergänge gestalten – auch für Beschäftigte der Autoindustrie?  Wie lassen sich Mehrheiten dafür gewinnen?
Es geht um viel: ein nie dagewesenes Investitionspaket in öffentliche, und nachhaltige Infrastruktur, die Mobilität für alle flächendeckend sichert und gleichzeitig gute Arbeit in Industrie und Dienstleistungen schafft, muss durchgesetzt werden. Doch um wirkmächtig zu werden, müssen sich die Akteure zusammen tun. Mit einer Vielzahl von Gästen aus Arbeiter*innen- und Umweltbewegung wollen wir gemeinsame Strategien entwickeln. Weblink: Infos, vorläufiges Programm und Anmeldung

Info + Anmeldung auf der Webseite der Stiftung

Equal Care Manifest 2020

16. Mai 2020  Allgemein

Am kommenden Dienstag, den 19. Mai wird das Equal Care Manifest veröffentlicht, der Presse vorgestellt und von 18 bis 19.30 Uhr in der öffentlichen Gesprächsrunde “Ideen und Vorschläge für eine Care-Wende in Deutschland” bei der Bundeszentrale für politische Bildung von den Initiator*innen vorgestellt und diskutiert.
Link auf die Webseite der Bundeszentrale für politische Bildung mit der Ankündigung für die Online-Gesprächsrunde
Link auf die Facebook-Webseite der Bundeszentrale für politische Bildung – Livestream der Gesprächsrunde “Ideen und Vorschläge für eine Care-Wende in Deutschland
Der nachstehende Link öffnet das Manifest in einem neuen Tab:

Ganzen Beitrag lesen »

»Bahnfrei!« – LuXemburg 1/2020

13. Mai 2020  Allgemein

Die durch Corona ausgelöste aktuelle Krise zeigt, wie verletzlich der weltumspannende Verkehr von Menschen und Waren ist – und auch, dass er durch politische Entscheidungen von heute auf morgen verändert werden kann. Die Frage nach einer Mobilitätswende wird damit noch dringlicher. Umso wichtiger, gerade jetzt die BAHN FREI zu machen für eine sozialökologische Mobilität der Zukunft. Denn der Verkehr ist einer der größten Klima-Killer. Gerade auf dem Land ist der ÖPNV kaputtgespart und das Auto oft ohne Alternative – für die, die es sich leisten können.
LuXemburg 1/2020 fragt nach Infrastrukturen, die den Umstieg ermöglichen und gerechte Mobilität mit weniger Verkehr schaffen. Wie lässt sich die Autoindustrie umbauen, ohne den Erhalt von Jobs gegen Klimaziele auszuspielen? Wie sieht ein ÖPNV aus, der den »Luxus des Öffentlichen« für alle erfahrbar macht, wie die prunkvolle Petersburger U-Bahn auf unserem Titelbild?
Luxemburg 1/2020 als ePaper lesen [Bitte auf den folgenden Link “klicken”:] LuXemburg 1/2020

LuXemburg. Gesellschaftsanalyse und linke Praxis
Herausgeber: Vorstand der Rosa-Luxemburg-Stiftung
Webseite der Zeitschrift [Bitte auf den folgenden Link “klicken”:] LuXemburg